Studientag: "Stimmlich stimmig" - professionelles Stimmcoaching für Pädagogen

Referentin: Vera Stölzel, Logopädin

 
 
Kurzbeschreibung und Zielstellung:

Bei diesem Studientag geht es um die Wechselwirkungen von Präsenz, Intention, Körpersprache,
Atem, Stimme und Artikulation.
Einer angenehmen Stimme hört man gerne zu. Eine kraftvolle und klare Stimme vermittelt
Inhalte zielgerichtet. Eine gelassene Stimme überzeugt. Eine gesunde Stimme ist das A und O in
einem Vielsprecherberuf.
Die Arbeit an Stimmdynamik, Stimmhöhe, Resonanz und Modulation verhelfen zu einer
souveränen Stimme auch bei Emotionen, Lampenfieber und Stress.
Neben theoretischen Erläuterungen zu Stimmfunktion und Stimmhygiene erlernen die Teilnehmer
zahlreiche wirkungsvolle und sofort im Alltag umsetzbare Techniken und erhalten Tipps für das
individuelle Übungsprogramm.

Zeitumfang: ganztägig

Schulart: alle

Adressatengruppe: Kollegien, schulische Teams, maximale Teilnehmerzahl: 10 Personen

Organisatorische Hinweise: Beantragung über das ILF, Terminvereinbarung mit den Referenten

Kosten: Dieser Studientag ist kostenpflichtig. Bei Interesse an der Durchführung des Studientages an Ihrer Schule fragen Sie bitte nach bei: Ingo Hofmann, ILF-Mainz

 

Studientag: Von der Intervention zur Prävention - mit "Kleinigkeiten" den Schulalltag verändern

Referentin: Isabell von Harder-Roth 

(Diplompädagogin, Sozialarbeiterin an der Dr. Martin-Luther-King Grundschule, Bad Kreuznach)
 
Kurzbeschreibung und Zielstellung:

Der Alltag und der Umgang mit Schülerinnen und Schülern scheinen immer schwieriger zu werden. Die der Schule anvertrauten Kinder lassen immer mehr Grundkompetenzen im Umgang miteinander und besonders im schulischen Umfeld missen. Diskussionen mit ihnen werden zu Machtkämpfen, die die Lehrkraft nur verlieren zu können scheint. Gefühle von Ohnmacht und/oder eingeschränkter Handlungsfähigkeit tauchen in den Kollegien auf. Nicht selten führt dies dazu, dass sich Kolleginnen und Kollegen "ausgebrannt" fühlen.

Ziel des Studientages ist, orientiert an den Gegebenheiten vor Ort und den damit verbundenen personellen und räumlichen Möglichkeiten, passende Methoden konkret auszuarbeiten, die es Lehrkräften ermöglichen, sich wieder als handlungsfähig zu erleben und deren Implementierung im Schulalltag zu sichern.Im Mittelpunkt des Studientages stehen das Arbeiten an eigenen Praxisbeispielen, praktische Übungen und der Austausch in Gruppen.

Zeitumfang: ganztägig

Schulart: Grundschule

Adressatengruppe: Kollegien, schulische Teams

Organisatorische Hinweise: Beantragung über das ILF, Terminvereinbarung mit der Referentin

 

 

Eine Schule für alle 

Hospitationsmöglichkeit an der Pestalozzi-Grundschule in Eisenberg

Referent und Ansprechpartner: Markus Fichter

Kurzbeschreibung und Zielstellung:

Der Unterricht an der Pestalozzischule zeichnet sich durch eine Vielzahl von differenzierten und individualisierten Angeboten aus. Um Kinder in ihrem Entwicklungs- und Leistungsstand zu fördern, stellt sich die Schule die Aufgabe, Kindern kognitive, soziale und methodische Kompetenzen zu vermitteln, die Grundlagen für ein lebenslanges Lernen sind. Eine Besonderheit der Pestalozzischule ist das Konzept der Discemotorik. „Vom bewegten Lernen profitieren alle“, so die Kernaussage der Gesundheitssteuergruppe der Pestalozzischule Eisenberg. Mit dem Konzept „Discemotorik – Wir lernen bewegt“ wurde ein bundesweit einmaliges Konzept für ALLE Kinder entwickelt: Die Verschmelzung von ergotherapeutischen und psychomotorischen Elementen zu einem ganzheitlichen Lernansatz. Der voranstehende Text wurde leicht abgewandelt von der Homepage der Pestalozzi-Schule übernommen.
 

 

Die Grundschule bietet Einblicke in den Bereichen:

  • Ganztagsschule mit rhythmisierten Klassen
  • Inklusion
  • Arbeit in Teamstrukturen
  • Discemotorik – Wir lernen bewegt
  • Medienarbeit in der Grundschule (Einsatz von Ipads und anderen digitalen Medien in der GS)
  • Demokratie lernen und leben
  • Portfolioarbeit, individualisierte Angebote, Methodenkompetenz, differenzierte Leistungsbeurteilung,  Entwicklung eines schulischen Förderplankonzeptes

 


 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zeitumfang: Eintägig:  08:00 – 16:30 Uhr, in Absprache mit der Schule
 
Organisatorische Hinweise: Terminabsprache direkt mit der Schule;Beantragung über das ILF
Max. Teilnehmerzahl: nach Absprache mit der Schule